Tabellarische Übersicht über die Geschichte des Ruller Wallfahrtsvereins Meppen

1904 neuer Präses wird Kaplan August Greis
1910 Kaplan Gerhard Brümmer löst Kaplan Greis als Präses ab
14.11.1915

Präses Gerhard Brümmer ist bereits sei 10.10.1915 zum Pfarrer in Hagen bei Osnabrück ernannt worden. Neuer Präses wird Kaplan Alfons Preuin.

13.05.1923 Beschluss einer überarbeiteten Vereinssatzung in der Generalversammlung
30.05.1923 kirchenaufsichtliche Genehmigung durch Bischof Wilhelm Berning
20.01.1924 Präses Kaplan Preuin wird als Pastor nach Bramsche nach Bramsche versetzt, neuer Präses wird Kaplan Hermann Gauthier.
08.03.1925

Pastor Bruns aus Wettrup, Pastor Preuin aus Bramsche und Pastor Freese aus Schwagstorf werden Ehrenmitglieder des Vereins

06.06.1928

 Dr. Johannes Freese, Gründer des Vereins, verstirbt im Krankenhaus Fürstenau, und wird auf dem Friedhof in Schwagstorf beigesetzt.

02.06.1929 Herausgabe der zweiten Auflage des Pilgerbuches
14.03.1937

Präses Hermann Gauthier wird als Pfarrer versetzt. Nachfolger wird Vikar Franz Kramer.

20.04.1941

 Letztes Protokoll einer Versammlung während des zweiten Weltkrieges. Intern läuft das Vereinsleben weiter. Einblick in das Vereinsleben während der Kriegsjahre 1941 bis 1945 gibt das weitergeführte Kassenbuch.

21.10.1945

Erste Generalversammlung nach dem Krieg im Lyzeum: Schriftführer August Keller fasst die Geschehnisse der Kriegsjahre in einem Protokoll zusammen.

10.03.1946

Für die Teilnahme an der Wallfahrt ist eine Genehmigung für einen Wohnungswechsel erforderlich. Der Präses wird diese besorgen. Es beteiligen sich 509 Pilger.

09.11.1947

600-Jahr-Feier des Wallfahrtsortes Rulle. Präses, Vorstandsmitglieder und Fahnenträger aus Meppen nehmen teil.

22.10.1950 Verabschiedung des Präses Franz Kramer wegen Versetzung als Pastor nach Lingen-Laxten
26.03.1951 Vikar Josef Orgaß wird neuer Präses.
12.01.1955

 Präses Josef Orgaß, Pastor in Meppen-Esterfeld, St. Maria zum Frieden, stellt die dritte Auflage des „Pilgerbuch für die Wallfahrt nach Rulle“ vor

04.01.1956

Der erste Vorsitzende Gärtnermeister Anton Klassen stirbt im Alter von 85 Jahren. Er war seit 1916 in der Vorstandsarbeit tätig, 1935 zum ersten Vorsitzenden gewählt, seit dem 31.05.1953 wegen seiner großen Verdienste auf Lebenszeit.

10.06.1956 Neuer erster Vorsitzender wird Schneidermeister Heinrich Hake.
29.04.1959 Weihe der neuen Vereinsfahne in der Pilgermesse
10.06.1962

Ernennung des Vorsitzenden Heinrich Hake zum Ehrenvorsitzenden, mehr als fünfzigmal Teilnahme an der Wallfahrt, seit 1911 Mitglied des Vereins und seit 1923 Vorstandsmitglied. Neuer erster Vorsitzender wird Hermann Hanzen.

01.05.1967

75 Jahre Ruller Wallfahrtsverein Meppen. Das Festhochamt in Rulle feiert Bischof Dr. Helmut-Hermann Wittler vor über 200 Meppener Pilgern.

14.03.1971

Die Bezirksregierung genehmigt nicht mehr das Begehen der Bundesstraßen. Ein neuer Wallfahrtsweg muss gesucht und benutzt werden.

19.03.1976

Eine neue Satzung wird beschlossen und tritt am 01.06.1976 in Kraft und ersetzt die alte Satzung  vom 13.05.1923. Wichtigste Änderung: Auch Frauen können Mitglied im Verein werden. Bisher war Frauen wohl die Teilnahme an der Wallfahrt, nicht aber die Mitgliedschaft im Verein möglich.

07.12.1976   Vorsitzender Hermann Hanzen ist verstorben.
04.09.1977

Der bisherige zweite Vorsitzende Hans Deutmeyer, Meppen, wird zum Vorsitzenden des Vereins gewählt.

23.04.1978

Thea Lampen tritt als erste Frau dem Ruller Wallfahrtsverein bei. 43 weitere Frauen beantragen  in der Generalversammlung am 03.09.1978 die Aufnahme in den Verein. Die Mitgliederzahl beträgt damit insgesamt 103.

30.03.1984

Vorstellung der vierten überarbeiteten Auflage des Pilgerbuches in der ersten vorbereitenden Versammlung.

22.03.1990: 

1992 besteht der Wallfahrtsverein 100 Jahre. Im Hinblick darauf wird eine Videoverfilmung der Wallfahrt beschlossen, die im Jubiläumsjahr dann vorliegen soll.

27.11.1990

Vorstellung der Videofilm-Dokumentation über die Wallfahrt. Wegen der guten Wetterverhältnisse auf der Wallfahrt 1990 konnte die Verfilmung bereits fertiggestellt werden.

1992

Im Jahr 1992 feierte der Ruller Wallfahrtsverein 100-jährigen Geburtstag. Annähernd 200 Pilger machten sich zur Jubiläumswallfahrt auf den Weg. Transparente an den Begleitfahrzeugen wiesen auf den Anlass und die besondere Bedeutung hin. Weihbischof Theodor Kettmann holte die Pilger am zweiten Tag in Achmer ab und begleitete sie bis Rulle. Er hielt auch die Predigt im Festhochamt am 01. Mai. Im September des Jahres wurde zu einem Gottesdienst in die Propsteikirche St. Vitus in Meppen und einem anschließenden Festakt in den Emslandsaal Kamp gebeten. Als besonderer Dank hatten der Verein alle Helfer und die Pilger ihre Gastgeber aus Schwagstorf und Rulle nach Meppen eingeladen. Mit vielen Vertretern kirchlicher und kommunaler Gremien  begingen alle diesen Festtag in einer eindrucksvollen Veranstaltung und Atmosphäre„wie eine große Familie“.

Es ist nicht zu verhehlen, dass Vorbereitungen und Feiern dem Verein und der Wallfahrt einen großen Auftrieb gegeben haben.

6.7.1998

Seit längerem war darüber diskutiert worden, den Verein neu zu orientieren und ihm einen Rechtsstatus zu geben. Erforderlich dafür war eine Modifizierung der Satzung. Diese wurde umfassend vorbereitet und am 06.07.1998 von der Generalversammlung beschlossen – ohne allerdings den Ursprung des Vereins und den Kern der Satzung zu verändern, nämlich die seit Jahrhunderten bestehende Wallfahrt von Meppen nach Rulle zur Verehrung des kostbaren Blutes Christi und der schmerzhaften Mutter Maria zu erhalten und zu fördern.

Geändert ist dadurch aber der Name: „Ruller Wallfahrtsverein Meppen e.V.“  

In die Satzung aufgenommen wurde auch ein neuer Aspekt: die Unterstützung von Missionsprojekten der katholischen Kirche. Seit einigen Jahren ist dieses bereits realisiert in Form von Hilfen für den „Missionskreis Pater Bernd Wernke“, früher Südafrika und jetzt Mozambique. Der Missionskreis ist damit integriert in den Wallfahrtsverein.

11.10.2005 Im Oktober 2005 wurde dem langjährigen ersten Vorsitzenden Hans Deutmeyer durch Herrn Bischof Bode der päpstliche Orden "Pro Ecclesia et Pontifice" zugesprochen für seinen hohen ehrenamtlichen Einsatz in der Kirche und besonders für seine tatkräftige Sorge um die Meppener Ruller Wallfahrt. Die Verleihung fand am 11. Oktober 2005 im Bischofshaus statt.